Tierweihnacht 2016

Ein wunderbarer Rückhalt für unsere Arbeit!

Tierschutzverein Lilienthal, Grasberg und Worpswede feiert „Tier-Weihnacht 2016“

Bürgermeister Tangermann zu Gast

 

Großer Andrang im Katzenhaus Lilienthal: Am 4. Dezember hatte der Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V. zur schon traditionellen „Tierweihnacht“ eingeladen. Mehr als 200 Gäste kamen – unter ihnen auch Lilienthals neuer Bürgermeister Kristian Willem Tangermann – und informierten sich über die ehrenamtliche Tierschutzarbeit vor Ort und zeigten sich beim Spenden äußerst großzügig.

 

„Ich denke jedes Jahr, dass wir das hervorragende Ergebnis des Vorjahres nicht wieder erreichen können, und jedes Mal werde ich wieder so positiv überrascht“, so die langjährige Leiterin des Katzenhauses Lilienthal, Kathrin Schulze, die sich über einen vollgedeckten Gabentisch mit jeder Menge Futter, Spielzeug, Decken oder Kuschelhöhlen für die derzeit 14 Katzen im Tierheim am Scheeren 5 freuen konnte.

 

Und auch das finanzielle Ergebnis stimmte Kathrin Schulze und den ersten Vorsitzenden des Tierschutzvereins, Sven Peters, mehr als zufrieden. Über 850 Euro sammelten sich in den Spendendosen. „Die ausgesprochen positive Resonanz des heutigen Tages ist ein wunderbarer Rückhalt für unsere ehrenamtliche Arbeit, sowohl hier vor Ort im Katzenhaus als auch im gesamten Verein“, so Sven Peters.

 

Unter den Interessierten war auch Lilienthals neuer Bürgermeister Christian Willem Tangermann, der sich bei einem Rundgang mit Kathrin Schulze und Sven Peters durch das 2014 neu gebaute Haupthaus und die Außenanlagen über die Vereinsarbeit austauschte. Ein Anliegen war den Tierschützern dabei, auch beim Bürgermeister für Unterstützung des dringend notwendigen Neubaus der Quarantänestation zu werben, der als nächstes Großprojekt in Angriff genommen werden soll.

 

Kaffee und Punsch, Glühwein, Waffeln und Gebäck, angeboten von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, fanden an diesem Sonntagnachmittag bei eisigen Temperaturen reißenden Absatz. „Wir sind unglaublich stolz auf den hohen Einsatz unserer Ehrenamtlichen; der Erfolg des heutigen Tages ist ihr Erfolg“, so Kathrin Schulze und Sven Peters unisono.

 

Fast im Minutentakt gab es an diesem Nachmittag Führungen, wurde über die artgerechte Katzenhaltung oder die Möglichkeit zu Tierpatenschaften informiert sowie am Info-Stand Material zu aktuellen Tierschutzthemen verteilt, wie etwa der Initiative zu einer bundesweiten Kastrationspflicht für Katzen mit Freigang – eine Regelung, die es in Bremen und in den Gemeinden Lilienthal, Grasberg und Worpswede bereits seit längerem gibt.

 

„Diese Verpflichtung hat sich sehr bewährt, denn die Zahl der in freier Wildbahn geboren Kätzchen, die wir in Obhut nehmen mussten, hat sich deutlich reduziert“, so Kathrin Schulze. Und Sven Peters ergänzt: „Es ist dem großen Einsatz von Kathrin Schulze und meiner Amtsvorgängerin Renate Schesnik zu verdanken, dass diese sinnvolle Regelung in allen drei Gemeinden umgesetzt werden konnte. Wir als Tierschutzverein stehen dazu, dass eine entsprechende Regelung nun auch Teil des bundesweit geltenden Tierschutzgesetzes werden sollte.“ 

 

Stand 04.12.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V.

Impressum            Top

Anrufen

E-Mail

Anfahrt