"Die helfenden Pfoten"

Jugendgruppe des Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V.

Die Helfenden Pfoten besuchen Frau Cornelia Drees

Die Jugendgruppe möchte mehr über "Tiergestütze Intervention" erfahren

Als es Anfang des Jahres an die Planung der Aktionen und Ausflüge für 2018 ging stand für die Helfenden Pfoten schnell fest, dass ein Besuch bei Frau Cornelia Drees ganz weit oben auf der Wunschliste der Mädchen steht.

 

Frau Drees bietet etwas ganz besonders. Etwas, das vielleicht viele Menschen noch gar nicht kennen - einen Begegnungshof der Stiftung Bündnis Mensch und Tier. Aber was genau ist ein Begegnungshof und was ist tiergetütze Intervention? Diesen Fragen wollten die Helfenden Pfoten auf den Grund gehen um machten sich an einem frostigen Freitag im Februar auf den Weg nach Worpswede.

 

Schafmädchen Charlotte
Eseldame Tane
Ziegenbock Günter Gras
Henne mit Herz

Frau Drees beherbergt auf ihrem Begegnungshof viele Tiere. Besonders angetan waren die Kinder von Ziegenbock Günter Gras. Frau Drees bezeichnet ihre Tiere gern als Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, denn sie haben alle ganz wichtige Aufgaben. Bei Besuchen in Kindergärten, Schulen, Altersheimen oder Kliniken helfen Günter Gras und seine tierischen Kollegen bei erzieherischer, pädagogischen oder therapeutischen Maßnahmen. Wie Frau Drees auf ihrer Homepage beschreibt "fragen Tiere nicht nach Aussehen, Alter oder Können" und wirken durch ihre natürlich unvoreingenommene Art "wohltuend und stärkend auf unsere emotionale und physiologische Befindlichkeit".

 

In einer Gesprächsrunde erklärte Frau Drees ausführlich und verständlich was tiergestützte Intervention bedeutet und was sie und ihre TIere für kleine und große Wunder bei Menschen bewirken können. Alle Tiere werden ihrem persönlichen Naturell entsprechend ausgebildet und eingesetzt. Sichtlich beeindruckt hörten die sonst so quirligen Kinder den Ausführungen von Frau Drees zu. Als die Helfenden Pfoten dann selber auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen durften, war die Begeisterung groß.

 

Wenn Ihr/Sie mehr über die Arbeit von Frau Drees und ihren Tieren erfahren möchtet / möchten, laden wir herzlich dazu ein die Homepage von Frau Drees www.tier-helfen.eu zu besuchen. Und wenn Ihr Kinder und Jugendlichen nun Lust bekommen hab bei den Helfenden Pfoten mitzumachen, dann ruft einfach Kathrin Schulze an und kommt zum Schnuppern einfach zum nächsten Treffen. Wir freuen uns sehr auch Dich/Euch.

 

Die Jugendgruppe plant Aktionen und Ausflüge für das Jahr 2018

 

Am Freitag, den 12. Januar fand das erste Treffen der Jugendgruppe „Die helfenden Pfoten“ des Jahres 2018 statt. Auf dem Plan stand dieses Mal das Erstellen einer Roadmap für das bevorstehende Jahr. Die Mädchen sprudelten über vor Ideen und es ist eine beachtliche Liste entstanden. Hier finden alle interessierte Kinder und Jugendliche, auch die, die sich uns hoffentlich anschließen möchten, einen Auszug der Ideen deren Umsetzung für die nächsten 11 Monaten geplant ist. 

Ausflüge:

Besuch bei Frau Cornelia Drees  in Worpswede (geplant im Februar / März 2018)

https://www.tiere-helfen.eu

 

Besuch der Seehundstation in Norddeich (geplant im Mai 2018)

http://www.seehundstation-norddeich.de/2014/seehundstation

 

Besuch der Storchenstation in Berne (geplant im Juni 2018)

http://www.storchenstation.de

 

Ausflug an die Wattenmeerküste (geplant August 2018)

http://www.lebensraum-wattenmeer.de

Feste Termine:

Zu diesen Terminen plant die Jugendgruppe jeweils einen Tierschutzstand zu präsentieren. Es ist allen Mitgliedern der „Helfenden Pfoten“ sehr wichtig die Menschen in unserer Region über den Tierschutz aufzuklären. Hierfür sollen spezielle Themen aufgegriffen werden, wie z.B. Massentierhaltung, Anti-Pelz- oder die Katzenschutzkampagne des Deutschen Tierschutzbundes.

 

08. April 2018

Frühlingsfest / verkaufsoffener Sontag Lilienthal

 

12. August 2018

Open Air Gelerie in Worpswede

 

09. September 2018

Bauernmarkt in Worpswede

 

16. September 2018

Herbstfest Lilienthal (verkaufsoffener Sonntag)

 

09. Dezember 2018

Tierweihnacht im Katzenhaus Lilienthal (2. Advent)

Thementage:

Zu diesen Treffen, die im Katzenhaus Lilienthal stattfinden, werden verschiedene Themen vorbereitet über die diskutiert werden soll. Im Anschluss werden alle Teilnehmer/innen die Lust haben im Katzenhaus aktiv. Unsere Schützlinge werden gefüttert und deren Unterbringung wird gereinigt. Auch das Spielen mit den Tieren darf nicht zu kurz kommen. Termine für diese Treffen werden rechtzeitig hier auf unserer Homepage bekanntgegeben.

 

Thema 1: Doping im Tiersport

 

Thema 2: Tiere / Wildtiere im Zirkus

 

Die Helfenden Pfoten basteln Tierschutzkalender für die Besucher der Tierweihnacht

 

Jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit herrscht emsiges Treiben im Katzenhaus in Lilienthal. Die Vorbereitungen zur beliebten Tierweihnacht laufen und viele unserer tollen ehrenamtlichen MitarbeitInnen fangen an das Katzenhaus auf Hochglanz zu polieren und alles festlich zu schmücken. Jeder freut sich auf das schöne Event und für unsere lieben Besucher soll alles vorbereitet sein.

Gegen Ende November eines jeden Jahres werden für unsere fleissigen Helfer, die das ganze Jahr unermüdlich zur Stelle stehen und unsere Tiere versorgen, Kalender gebastelt, in denen wunderschöne Fotos unserer Katzen aus dem vergangegen Jahr abgebildet sind.

Dieses Jahr hat sich die Jugendgruppe des Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V. etwas ganz besonderes ausgedacht! Sie möchte, dass auch unsere Gäste, die zur Tierweihnacht ins Katzenhaus kommen, die Möglichkeit erhalten so einen schönen Kalender zu bekommen.

 

Also haben sie vergangene Woche ein paar Überstunden eingelegt und 30 Kalender mehr als sonst gebastelt. Wer möchte kann einen davon gegen eine Spende auf der Tierweihnacht am 10. Dezember mit nach Hause nehmen. 

 

Katzenelend - Ein Thema das unsere Jugendgruppe sehr interessiert

 

Schätzungsweise gibt es in Deutschland über 2 Millionen frei lebende Katzen. Viele dieser Tiere leiden das ganze Jahr über an Unterernährung und Infektionskrankheiten. Im Herbst und Winter kommen schlechte Wetterverhältnisse und Kälte dazu. Auch ihren Nachwuchs können sie nur schwer ausreichend versorgen. Nachwuchs stellt sich aber immer wieder ein, da die Katzen nicht kastriert sind und so mehrmals im Jahr Katzenkinder bekommen, die wiederum Kinder bekommen… so geht das Katzenelend weiter und weiter.

 

Am 25. August 2017 trafen sich "Die helfenden Pfoten" im Katzenhaus. Im Gespräch haben die Mitglieder unserer Jugendgruppe bewiesen, dass sie bereits die beste Möglichkeit kennen, um gegen dieses Katzenelend vorzugehen: die Kastration! Das bezieht sich nicht nur auf die frei lebenden Katzen, sondern vor allem auf Katzen, die in Privathaushalten wohnen und Freigang haben. Denn sie sind der eigentliche Ursprung für das Katzenelend: Unkastrierte Katzen paaren sich während ihres Freigangs unkontrolliert mit anderen Freigängern. Häufig werden die trächtige Katze oder die Katze mit ihren Babys ausgesetzt, woraus frei lebende Katzen hervorgehen. Diese paaren sich dann wieder mit anderen Freigängern und so geht der Kreislauf immer weiter.

 

Unsere Jugendgruppe möchte sich deswegen dafür stark machen, dass die Halter von Katzen mit Freigang ihre Tiere kastrieren lassen. Außerdem setzt sie sich für eine bundesweite Kastrationspflicht für freilaufende Katzen ein!

 

Das Katzenelend stellt auch die Kommunen und Tierheime immer wieder vor Probleme, denn immer wieder landen dort verwahrloste Tiere oder Katzenkinder, die versorgt werden müssen. Deswegen haben wir unser Treffen auch genutzt, um uns um die Tiere im Katzenhaus Lilienthal zu kümmern. Wir haben die Tiere gefüttert, ihre Katzenklos gereinigt und hatten natürlich auch die Gelegenheit, ausgiebig mit den Katzen zu kuscheln oder zu spielen. Auf diese Weise haben wir versucht, ihnen die Wartezeit auf ein neues Zuhause so angenehm wie möglich zu machen.

 

Hinweis: Der Deutsche Tierschutzbund macht sich in seiner Katzenschutz- Kampagne dafür stark das Katzenelend zu verringern.

Für weitere Informationen findet Ihr hier viel Wissenswertes.

 

Unsere Tierschützer von Morgen fühlen dem Biohof Kaemena auf den Zahn!

 

Wir vom Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V. haben ein sehr großes Interesse an ländlichen Betrieben, die sich für eine ökologische Landwirtschaft und eine faire Haltung von Tieren einsetzen. Um den Mädels aus unserer Jugendgruppe einen besseren Einblick dieses Thema zu ermöglichen, haben wir am 04.08.2017 einen Besuch beim Biohof Kaemena im Blockland gemacht. 

Vor Ort haben wir uns die rund 70 Milchkühe und deren Haltungsbedingungen angeschaut und der Geschichte des Biohofes gelauscht. Während die Kühe zur Melkstation geführt wurden, hat uns Frau Kaemena einen Einblick in ihren Hof gewährt und wurde von den Fragen unserer Mädels gelöchert.
 
Der Biohof Kaemena ist nun schon seit mehreren Hundert Jahren im Besitz derselben Familie und wird zurzeit mit drei Generationen bewirtschaftet. Das Besondere an dem Hof ist das ganzheitliche Konzept: Von der Fütterung, über die Haltung der Kühe bis hin zur Verarbeitung der Milch wird auf eine ökologische Produktion und artgerechte Haltung geachtet. 

Dass eine ökologische Fütterung durchaus auch ökonomische Vorteile mit sich bringen kann, erfahren wir von Frau Kaemena. Seitdem die Milchkühe Heu statt Kraftfutter bekommen, muss der Tierarzt seltener gerufen werden.   

Unsere Jugendgruppe war erstaunt über den großen Platz und die Bewegungsfreiheit der Tiere und hat den Kühen und Jungtieren gespannt beim Fressen und Melken zugeschaut. Der Besuch war sehr informativ und spannend: Wer hätte gedacht, dass Kühe untereinander Freundschaften eingehen und feste Schlafplätze haben? Ganz besonders toll fanden die Mädels aber vor allem das abschließende Kaemena-Eis, welches vor Ort aus der eigenen Milch zubereitet wird. 

 

Frau Kaemena hat uns klar überzeugt:

Eine gute Haltung und leckere, bezahlbare Milch ist möglich! 

Jugendgruppentreffen Freitag den 15.06.2017

 

Am 16.06.2017 haben wir uns mit der Jugendgruppe zusammengesetzt und über das Thema Massenhaltung von Legehennen und Masthühnern diskutiert. 

Dieses Thema ist wichtig, da das Huhn so oft gegessen wird wie kein anderes Nutztier und wir große Mengen an Eiern jährlich konsumieren. Der starke Fleischkonsum von Hühnern liegt vor allem daran, dass dieses Tier innerhalb weniger Wochen auf Schlachtgewicht gemästet wird und somit sehr gewinnbringend ist. Leider werden sowohl Masthühner als auch Legehennen meist unter sehr schlechten Bedingungen gehalten und verdienen somit unsere Hilfe im Kampf für eine artgerechtere Tierhaltung.  
 
Im Gespräch haben wir glücklicherweise festgestellt, dass wir in der Jugendgruppe sehr wenig Hühnerfleisch und auch selten Eier essen.  

Zum genaueren Verständnis haben wir uns zum einen den Erzeugercode auf dem Ei angeschaut und festgestellt, dass sich Eier aus Käfighaltung (Haltungsform 3) auf keinen Fall mehr in unseren Einkaufswagen verirren werden. Im Gegenteil, es wurde uns ganz klar, dass es entweder Freilandhaltung (Haltungsform 1) oder Bioeier (Haltungsform 0) sein müssen. Bei diesen beiden Haltungsformen bekommen die Tiere nämlich auch mal das Tageslicht zu Gesicht und können sich besser bewegen.

Zum anderen haben die Mädels in einen circa 0,5 qm großen Käfig kleine Stoffhühner aufgereiht um sich ein Bild von den engen Zuständen während der Hühnermast zu machen. Es wurde uns allen bewusst hier müssen wir unbedingt etwas tun. Am besten lokal bei einem Bauern kaufen der für eine artgerechte Tierhaltung steht. Oder auf Labels achten, die für eine tiergerechte Haltung stehen (Zum Beispiel NEULAND oder „Für Mehr Tierschutz“). Aber bitte kein Billigfleisch mehr!
 
 
Übrigens: In der Open Air Galerie in Worpswede am 13.08.2017 können Sie diesen kleinen Stoffhühner gegen eine Spende ein neues artgerechtes zu Hause geben. 

Besuch im Bremer Tierheim am 02. Juni 2017

 

Kathrin Schulze hatte vorab Kontakt zu der Kinder- und Jugendgruppenleitung vom Bremer Tierheim aufgenommen, um einen Besuchstermin gemeinsam mit der Tierschutzkindergruppe "Die helfenden Pfoten" im Bremer Tierheim zu vereinbaren. Nun war es endlich soweit: Unsere Mädchen aus der Jugendgruppe waren schon gespannt auf die Führung im Bremer Tierheim.

 

Hier der Bericht des spannenden Nachmittages:

Zuerst sind wir bei den Hunden angefangen und Frau Ulokaya erzählte uns zu einigen Hunden ihre Geschichte, wie sie in das Tierheim kamen. Auch sehr traurige Geschichten wurden uns zu den Tieren erzählt. Danach ging es zu den Häusern der Katzensenioren, die noch kaum vermittelbar sind. Die Katzen lagen alle zusammen in ihren jeweiligen Außengehegen. Auch Pferde konnten wir uns in den Ställen mit Ausläufen anschauen.

 

Wir haben dann die Rhesusaffen besucht. Es sind zwei und sie kommen aus einem Versuchslabor. Wir konnten bemerken, dass sie sehr schlau sind, man aber nicht so einfach als Tierpfleger in das Gehege gehen kann, ohne dass sie einen eventuell angreifen würden. 

Das Jugendgruppen-Maskottchen "Lupa"

Zu den Katzen, die in der Vermittlung stehen, sind wir gegangen, um über diese Katzen mehr zu erfahren. Danach sind wir zu den Kleintieren, den Meerschweinchen und Kaninchen gegangen, die auch in mehreren Außengehegen gehalten werden.   

 

Uns wurde erzählt, dass es in Bremen inzwischen viele Tiere gibt, die beschlagnahmt werden müssen, da sie nicht artgerecht gehalten werden. In das Reptilienhaus durften wir dann zum Schluss auch noch gehen. Dort haben wir Leguane, Vogelspinnen, Bartargamen und vieles Mehr gesehen.

 

Am Ende des Besuches im Bremer Tierheim haben wir uns für diesen informativen Rundgang bedankt. Wir haben doch einiges mehr erfahren, was wir vor dem Besuch noch nicht wussten über das Bremer Tierheim.

Bettina Kalbe übergibt die Leitung der Jugendgruppe an Kathrin Schulze

 

Am heutigen Freitag, den 05.Mai 2017, traf sich die Jugendgruppe "Die helfenden Pfoten" zu ihrem ersten Treffen mit ihrer neuen Leitung Kathrin Schulze. Verabredet hatte man sich um 16:30 Uhr im Bürogebäude des Katzenhaus Lilienthal. Kathrin hatte voller Vorfreude schon den Tisch mit allerhand Leckereien und Getränken gedeckt, als nach und nach die Teilnehmerinnen eintrudelten.

Nele, Katharina, Marlena, Saara, Malin und Dorina - die Tierschützer von morgen

Gut gelaunt stellten sich zuerst Kathrin und dann alle sieben Mädels, die sich inzwischen mit Schokoküssen und Kuchen gestärkt hatten, vor.

 

Kathrin Schulze ist schon seit fast 25 Jahren Mitglied im Tierschutzverein und leitet das Katzenhaus seit gut 17 Jahren. Ihr ist es ein großes Anliegen, dass der Tierschutzgedanke an die Jüngeren weitergegeben wird und bot sich als Nachfolgerin von Bettina Kalbe, die die Jugendgruppe über ein Jahr erfolgreich und mit viel Freude führte, an.  

 

Eine Menge tolle Aktivitäten sollen in der nächsten Zeit stattfinden. Alle haben Vorschläge gemacht und haben ihre Wünsche geäußert.

 

Es soll ein Bio-Bauernhof im Blockland besucht werden und auch ein Gnadenhof. Der Besuch der Seehundstation in Norddeich steht ganz oben auf der Wunschliste. Auch Cornelia Drees, die Frau unseres Vereinstierarztes, wollen alle gerne besuchen. Sie ist Tiertherapeutin und bringt Mensch und Tier auf ganz besondere Weise zusammen. Sogar über Bienen möchten alle Teilnehmerinnen mehr erfahren. Und in der Öffentlichkeitsarbeit kann der Tierschutzverein ebenfalls ganz viel Hilfe gebrauchen. Die Jungendgruppe möchte sich bei geplanten Tierschutz-Veranstaltungen, wie z.B. bei der Open Air Galerie am 13.08.2017 in Worpswede, einbringen. Zum Winter hin soll Vogelfutter selbst hergestellt werden. Langweilig wird es sicher nicht....

 

Der erste Ausflug am 01. Juni 2017 soll ins Bremer Tierheim gehen. Die Jugendgruppe wird sich dort mit der des Bremer Tierheimes treffen und austauschen. Natürlich wird auch eine Besichtigung auf dem Programm stehen.

 

In der Zwischenzeit brachte Siri Hindmarch zwei neue Katzen in Katzenhaus. Für beide Tiere war schon eine große Box vorbereitet und nun durften "Die helfenden Pfoten" die beiden Miezen aus ihren Transportkörben freilassen. Namen mussten natürlich auch gefunden werden. Gemeinsam hat man sich auf die Namen Lolli und Krümel geeinigt. Später wurden noch alle anderen Katzen gefüttert und der Boxen und Klos gereinigt.

 

Allen machte der Nachmittag großen Spass!

Kathrin Schulze

Treffen der Jugendgruppe "Die helfenden Pfoten" 

 

Am Freitag, den 05. Mai 2017 laden Kathrin Schulze und Bettina Kalbe alle interessierten Kinder und Jugendlichten ins Katzenhaus Lilienthal, Scheeren 5 in 28865 Lilienthal ein.

 

Um 16:30 Uhr trifft sich die Jugendgruppe des Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V. das erste Mal nach den Osterferien.

 

Auf dem Programm stehen viele neue Themen rund um dem Tierschutz. Laßt Euch überraschen.

 

Wir freuen uns auf "Die helfenden Pfoten" aber auch über neue Teilnehmer/innen.

 

Kontakt über Jugendgruppe.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V.

Impressum            Top

Anrufen

E-Mail

Anfahrt