Jugendgruppe Aktivitäten

Bisherige Aktivitäten der Jugendgruppe:

29.04.2016:
Besuch einer Eichhörnchen-Auffangstation


05.02.2016:
Besuch im Katzenhaus Lilienthal und Kuchenrunde

Rundgang im Katzenhaus; Haltung und Verwaltung der Katzen (Futterhaus, Quarantäne, Katzenfriedhof und natürlich auch streicheln der Katzen)

22.01.2016:
Zitate zum Thema Tierschutz sowie Diskussionsrunde

u. A.

  • „Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: In Katzenliebhaber und in, vom Leben, benachteiligter" (Francesco Petrarca);
  • „Oft denke ich, viel mehr Leute sollten Katzen haben, sie würden von ihnen eine Menge über den Umgang mit Menschen lernen" (Barbara Rütting):
  • „Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen" (Ernst R. Hauschka)

08.01.2016:
Spaziergang im Wald
(mit den Hunden Hiro und Suki), sowie Flyer-Besprechung:
„Mit Freude voneinander lernen".
Diskussion über Hundebesuche in Schulen und/oder Kindergärten – Was man daraus lernen kann um es im Alltag umzusetzen.


18.12.2015:
Kleine Weihnachtsfeier

mit Gesteck-Basteleien aus Naturmaterialien und Infomaterialien zum Tierschutz im Einkaufskorb.

11.12.2015:
Fortsetzung Film (Teil 2) + Diskussionsrunde über Huskys

27.11.2015:
Film-Nachmittag: Antarctica – Gefangen im Eis (Teil 1)

Film über Huskys und ihr Überleben in der Antarktis.

13.11.2015:
Vorstellungsrunde und Diskussionsrunde: „Was bedeutet Tierschutz und wo fängt Tierschutz an"

u. A. das Wegwerfen von Lebensmitteln und Verpackungsmüll in Parkanlagen und Wäldern.
Vorschläge: Was möchtet ihr im Jahr 2016 unternehmen?

Die Jugendgruppe besucht die Tierauffangstation
Ein Bericht von Peter Frese

Rastede, im Juli 2014


Zu Beginn der Sommerferien im letzten Jahr hatte sich Gina-Kristin Frese, die Leiterin der Jugendgruppe, noch etwas ganz Besonderes für ihre Kids ausgedacht. Statt in die gewohnten Räumlichkeiten, ging´s an einem sonnigen Augusttag auf Tour.

Ziel war die Tierauffangstation in Rastede bei Oldenburg. Zunächst ging es aber vormittags mit dem Bus frohgelaunt an den Weserstrand bei Sandstedt. Das auch hier Tiere leben, konnte die Gruppe hautnah erleben. Bei einer Wattwanderung ging es durch Schlick und über den Strand. Toll – was alles an Lebewesen zu entdecken war. Natürlich macht Seeluft hungrig und so bot das mitgebrachte Picknick, unter einem schattigen Baum, eine willkommene Stärkung.

Nach einer kurzen „Seereise“ mit der Fähre von Sandstedt nach Brake, war nun Rastede unser Ziel.

Herr Klaus Meyer von der Tierauffangstation erwartete uns bereits.

Er hat uns die Not und Bedrohung der,  in unserer Region  lebenden, Wildtiere anschaulich dargestellt.

 

Seine Station nimmt zu versorgende Tiere auf. Sobald die Tiere dann gesund und stabil genug sind, werden sie nach Möglichkeit wieder in die Freiheit entlassen. Ein besonderes Problem stellen exotische Tierarten dar, die teilweise aus verwahrlosten Wohnungen in die Auffangstation kommen oder von ihren Besitzern einfach ausgesetzt wurden.

Glück, wenn sie dann eingefangen werden können, bevor sie für Menschen zu einer Gefahr werden. Man denke z. B. an Schnappschildkröten, die bis zu 60 cm groß werden können und die mit einem einzigen Biss in der Lage sind einen Finger abzubeißen.

 

Da diese Tiere hier nicht heimisch sind, werden sie anschließend auch nicht in die Natur ausgesetzt, sondern  gelangen von der Tierauffangstation direkt in zoologischen Einrichtungen.

Es war ein so interessanter Nachmittag, dass die Zeit wie `im Flug verging´.

 

Nach einer herzlichen Verabschiedung und den besten Wünschen für eine  weiterhin erfolgreiche Tierschutzarbeit in Lilienthal, machte sich die Gruppe wieder auf den Heimweg.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V.

Impressum            Top

Anrufen

E-Mail

Anfahrt