Herzlich Willkommen

beim Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V.

Aktuelles

GROßE AUFGABE FÜR UNSEREN KLEINEN VEREIN!!!

 

Auch in diesem Jahr sind viele, teilweise trächtige Katzen bei uns.

 

Manche Kitten sind bereits geboren, manche Katzenmütter haben diese wichtige Aufgabe noch vor sich.

 

Jede Katze/Kater hat ihre/seine eigene Persönlichkeit.

 

Im Moment sind noch alle sehr verspielt und entdecken jeden Tag etwas Neues.

 

Manche Kitten müssen noch eine Weile bei ihrer Katzenmama beiben, damit sie für ihr weiteres Leben gut vorbereitet, geimpft und gechippt sind.

 

Wer sich vorstellen kann, unseren Schützlingen ein liebevolles Zuhause zu geben, meldet sich bitte telefonisch bei: 

Birgit Hartung-Berkhan

Tel.: 04298 - 46 77 725

KEINE FREMDEN KATZEN FÜTTERN!!!

 

Sollten bei euch seit längerem fremde Katzen rumstreunern -

 

BITTE NICHT FÜTTERN!!!!

 

Auch nicht aus Mitleid, weil sie abgemagert aussehen. Sollten sie herrenlos sein, ruft uns bitte an!

 

Vielleicht gehören sie zu einer Futterstelle in der Nähe und werden an feste Fütterungszeiten gewöhnt. Mit eurem Füttern, würdet ihr jeglichen Fortschriftt zunichte machen!!

 

Wenn ihr sie füttert, kommen sie natürlich wieder! Wer schlägt schon eine kostenlose Mahzeit aus???

 

Es gibt viele andere Möglichkeiten sich für den Tierschutz zu engagieren könnt!!

 

11.05.2024

Besuch vom Verein Aktive Tierfreunde e.V. aus Norden

 

Am Samstag haben uns einige Ehrenamtliche aus dem Verein Aktive Tierfreunde e.V. aus Norden besucht. Sie haben einen Tipp vom Tierschutzbund Landesverband Niedersachsen bekommen, dass wir ein Tierheim nach den aktuellen Anforderungen haben. Der Aktive Tierfreunde e.V. möchten ein neues Katzenhaus mit Quarantäne bauen und haben sich unser Katzenhaus angeschaut. 

Wir haben uns sehr umfassend ausgetauscht und kamen am Ende auch auf das wichtige Thema Hygiene. Insgesamt war es ein sehr gelungenes Treffen. 

 

Vielen Dank für den Besuch und den guten Austausch!

 

24.03.2024

 

TATORT ROW!!!

 

Vielen Dank für die Einladung vom Landestierschutzbund Niedersachsen für die Mitgliederversammlung in Rotenburg/Wümme.

 

Danke für den kurzweiligen Sonntag, die INteressanten Reden, die Möglichkeit sich mit anderen Vereinen aus Niedersachsen von Angesicht zu Angesicht auszutauschen.

 

 

 

 

 

10.03.2024

ATAXIE BEI KATZEN!!! 

 

Ataxie stammt aus dem griechischen (ataxia) und heißt übersetzt so viel wie Unordnung.

 

Ataxie ist keine Krankheit, sondern eine Behinderung.

 

Das zentrale Nervensystem ist geschädigt und verursacht Koordinationsstörungen.

 

Mögliche Symptome:

die Katze hat einen unsicheren/steifen Gang, fällt einfach um, die Augen/der Kopf zittern, sie hält den Kopf schief.

 

Es gibt drei Arten:

- Vestibuläre Ataxie (Gleichgewichtsorgan ist geschädigt)

- Sensorische Ataxie (Rückenmark ist geschädigt)

- Cerebelläre Ataxie (das Kleinhirn, das dei Bewegungsabläufe koordiniert ist geschädigt)

 

Die Diagnose kann nur der Tierarzt eures Vertrauens stellen!!! Er macht verschiedene Untersuchungen, z.B. CT, MRT, Gentest.

 

Solltet ihr eine Katze mit einer gesicherten Diagnose haben, könnt ihr eurem Tier helfen indem ihr Teppiche hinlegt, die Futternäpfe erhöht hinstellt, Schlafplätze auf den Boden legt, Geschicklichkeitsspiele und Lauftraining mit ihr macht.

 

Lasst euch am besten von eurem Tierarzt beraten und habt Geduld mit eurer Katze. Sie wird es euch danken.

 

Quelle: Ein Herz für Tiere

 

08.03.2024

Tierschutz im Einkaufskorb - Eier 

 

Bei ihrem letzten Treffen hat sich unsere Jugendgruppe, die Helfenden Pfoten, mit den Haltungsformen von Legehennen beschäftigt. Mit Kreide haben sie aufgemalt, wie viel Platz den Hennen bei entsprechender Haltung zusteht – das Fazit, was die beste Haltung ist, war eindeutig!

 

In der Europäischen Union sind vier Arten der Legehennenhaltung zulässig: Käfig-, Boden-, Freiland- und ökologische Haltung. Gute Nachrichten gibt es dabei für den Tierschutz: Die Käfighaltung wird in Deutschland ab dem Jahr 2026 verboten, weil sie für die Tiere besonders schlecht ist.

 

Worauf könnt ihr nun bei Eurem Einkauf achten? Seit 2004 gibt es EU-weit eine Kennzeichnungspflicht (Code) auf den Eiern. Bei Frischeiern gilt für die erste Zahl des Codes: 0 = Ökologische Erzeugung, 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Käfighaltung. Danach zeigen die Buchstabenkombination das Herkunftsland, dann folgen die Ziffern für das Bundesland, den Legebetrieb und den Stall. Achtet also auf die erste Zahl und kauft mindestens Eier mit der 1 (aus Freilandhaltung)! Oder noch besser: direkt vom Bauern nebenan - in unseren drei Gemeinden gibt es einige Stellen!

 

 

25.02.2024

Die Helfenden Pfoten bei ZEBRA 4!!!
 
Was ein Start in das neue Jahr! Vielleicht habt ihr uns ja heute morgen zugehört?

Wir wurden vom Radiosender Bremen Vier in das Format Zebra Vier eingeladen und durften dort vom Katzenhaus und vor allem von den Helfen Pfoten erzählen! 
Gloria und unsere Jugendgruppenleitung Vivienne hatten eine sehr gute Zeit im Radiostudio - vielen Dank dafür an Bremen Vier! 

Ihr wollt auch bei den Helfenden Pfoten dabei sein? Dann meldet Euch gerne unter jugendgruppe@tierschutz-lilienthal.de - wir freuen uns auf Euch: Ihr seid die Tierschützer von morgen!
 
 
 

 

UNSERE JUGENDGRUPPE BEI ZEBRA 4!!!
 
Kennt ihr Zebra Vier auf @bremenvier? Unsere Jugendgruppe "Die helfenden Pfoten" wurde eingeladen in der Sendung mitzuwirken ?
 
Falls ihr am kommenden Sonntag von 08:00 - 11:00Uhr noch nichts vorhabt, hört gern rein ?
 
Wir sind schon ganz gespannt ?
05.01.2024

 

DER WEIHNACHTSMANN WAR AUCH IM KATZENHAUS!!!

 

Gestern wurden die zahlreichen Geschenke von unserem Wunschbaum aus dem Futterhaus ins Katzenhaus gebracht.

 

Dank euch, hatten auch unsere Vierbeiner viiiiele Geschenke auszupacken. Wow - jede Menge Leckereien, Gutscheine und Spielzeuge haben uns erreicht.

 

Über diese Weihnachtstage wird also viel genascht und gespielt, darauf freuen wir uns sehr.

 

Wir bedanken uns herzlichst bei euch und wünschen schöne Weihnachten.

TIERWEIHNACHT!!!

 

Zum 1. Advent durften wir euch endlich wieder zur Tierweihnacht einladen.

 

Ihr seid trotz Weihnachtsstress zahlreich erschienen.

 

Selbst Bremen Vier hat unsere Tierweihnacht als Veranstaltungstipp im Programm erwähnt!!

 

Es gab nette Gespräche, ihr habt euch unsere Schützlinge mit Begeisterung angesehen, auch wenn das bei manchen etwas schwieriger war, da sie sich versteckt haben.

 

Für das leibliche Wohl war ebenfalls ausreichend gesorgt.

 

Wir möchten uns für eure zahlreichen Spenden und lieben und aufmunternden Worte sehr herzlich bedanken.

 

Dafür arbeiten wir gern einige Stunden extra, vielen Dank an alle Helfer, Spender, Besucher und vor allem an unsere Schützlinge.

08.12.2023

TAG DES EHRENAMTES!!!

 

Heute feiern wir uns!

 

Ohne Ehrenamtliche würde es Vereine wie unseren Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede & Grasberg e. V. nicht geben.

 

Danke an alle Ehrenamtlichen, wo auch immer ihr Gutes tut!

 

Ehrenamt muss man wollen!

 

Auf uns!!!

 

05.12.2023

TIERWEIHNACHT 2023!!!

 

Wir, Katz und Mensch, freuen uns sehr, Euch am 1. Advent im Tierheim Lilienthal zu begrüßen.

 

Bei einem heißen Glühwein, Kakao oder Punsch könnt ihr Euch unser Tierheim ansehen und euch über die Tierschutzarbeit informieren.

 

Kommt also gern vorbei am Sonntag, den 03. Dezember, von 14:30Uhr bis 17:30Uhr

DOPPELTES GLÜCK!!!

 

Ein Ehepaar mit großem Herzen aus Lilienthal möchte uns für jede Katze/jeden Kater den wir bis März 2024 vermitteln und die älter als zwei Jahre ist, 130€ spenden.

 

Alle unsere Schützlinge haben es verdient, die ungeteilte Aufmerksamkeit einer Familie, wie groß auch immer, zu bekommen.

 

Melde Dich bei Kathrin Schoof, Tel.: 04298 46 777 24

 

WIR SUCHEN DICH!!!

 

Dir gefällt unsere Arbeit im Tierschutz und Du möchtest hautnah dabei sein?

 

Du möchtest uns bei der Pflege und Versorgung der Katzen im Tierheim/Katzenhaus unterstützen?

 

Dann melde Dich bei uns!!

 

Nach Absprache vormittags oder nachmittags in der Woche oder am Wochenende!

 

Füttern, Reinigung und kuscheln/spielen

 

Melde Dich bei Kathrin Schoof, Tel.: 04298 46 777 27

 

info@tierschutz-lilienthal.de

WIR SIND AM LIMIT!!!

 

Die Folgen des Haustierbooms während der Corona-Pandemie spüren wir mehr als genug.

 

Tagtäglich melden sich immer mehr Menschen, die ihre Tiere abgeben wollen - egal ob Katze, Hund oder Kaninchen.

 

Über 50 Anrufe erreichen unseren Tierschutzverein jeden Tag.

 

Unser Tierheim ist sehr voll und die Lage spitzt sich immer weiter zu.

 

Unser Team aus ehrenamtlichen HelferInnen bemüht sich jeden Tag aufs Neue, sich mit vollem Engagement um die Tiere zu kümmern, doch auch sie kommen an ihre Grenzen.

 

Doch nicht nur die während der Pandemie angeschafften Tiere landen bei uns, auch geben immer mehr Halter ihre Tiere aus finanziellen Gründen ab.

 

Seitdem Ende letzten Jahres eine neue Gebührenordnung der Tierärzte in Kraft getreten ist, sind viele Behandlungen und Eingriffe teurer geworden.

 

Dies spüren auch wir!

Wir bekommen viele kranke Tiere, die tierärztlich versorgt werden müssen. Unsere Tierarztkosten steigen von Tag zu Tag an. Auch von unserem Team benötigen sie besondere Pflege und die Hygiene muss stets eingehalten werden.

 

Die Arbeit wird immer mehr!

 

Unsere Tiere warten alle sehnsüchtig auf ein neues Zuhause - ein Zuhause FÜR IMMER!!!

 

15.09.2023

WELTTIERSCHUTZTAG!!!
 
Zum heutigen Welttierschuttztag, am 04. Oktober, möchten wir nochmal auf das so wichtige Thema CHIPPEN & REGISTRIEREN eingehen.
 
In unseren drei Gemeinden Lilienthal, Worpswede und Grasberg ist das Chippen & die anschließende Registrierung eurer Haustiere Pflicht!!!
 
Dennoch nehmen wir immer noch Tiere in unsere Obhut die nicht gekennzeichnet sind.
 
Lasst eure Tiere chippen & registrieren, dann können wir euch kontaktieren und ihr bekommt eure Fellnasen schnell wieder zurück.
 
Mit dieser einfachen Maßnahme helft ihr eurem Tier.
 
Beim Chippen wird ein kleiner Mikrochip vom Tierarzt unter die Haut des Tieres, meistens  an der linken Halsseite, eingesetzt. Besonders wichtig ist das anschließende Registrieren bei Tasso oder FindeFix!
 
Denn der Chip enthält lediglich eine Nummer und keine Informationen zu dem Halter. Mit dieser Nummer könnt ihr euer Haustier aber ganz einfach bei Tasso oder FindeFix kostenlos registrieren und dort eure Kontaktdaten hinterlegen.
 
 

04.10.2023

UNSERE GANZ PERSÖNLICHE ARCHE NOAH!!!

 

Ein riesengroßes Dankeschön geht an unsere Jugendgruppe, die Helfenden Pfoten, die an den vergangenen beiden Wochenenden bei Sonne und Regen dieses Kunstwerk an die Wand gebracht haben - wir sind mächtig stolz und vom Ergebnis beeindruckt.

 

Im Frühling diesen Jahres bgeonnen die Planungen für dieses Projekt, nachdem uns unser Nachbar, der Bauhof Lilienthal, angeboten hatte, die fast 20 Meter lange, triste Betonwand zu gestalten - von der Ideensamllung, ersten Skizzen und den Maß nehmen bis hin zur finalen Vorlage und der fertigen Wandgestaltung.

 

 

27.08.2023

WELTKATZENTAG 2023!!!

 

Es ist wieder der 8.8. = Weltkatzentag!

Hier seht ihr ein paar unserer ehemaligen Schützlinge in ihren neuem Zuhause.

Wir freuen uns über jedes Tier, das wir in eine liebevolle Famile vermitteln dürfen und können. Bei manchen fällt es uns ein bißchen schwerer Abschied zu nehmen, denn wir stecken jede Menge Liebe, Schweiß und Tränen in die Tiere.  

Manche unserer Tiere kommen in keinem guten Zustand zu uns, und bevor sie in ihr neues Zuhause einziehen können, bedarf es einer intensiven Pflege mit einer tierärztlichen Versorgung. Somit bleiben sie noch länger in unserer Obhut. Da gewöhnt man sich schnell an die süßen Vierbeiner.

KGS Tarmstedt!!!

 

SchülerInnen der KGS Tarmstdt haben an ihren Projekttagen an vier unterschiedlichen Stellen Spenden für uns gesammelt.

 

Die unglaubliche Summe von 1.414,97 € ist dabei zusammengekommen.

 

Ihr seid großartig - euer Engagement für die Tiere berührt uns sehr.

 

Das habt ihr großartig gemacht! DANKE!!!

10.06.2023

Pressemitteilung

Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Niedersachsen e.V.

03.05.2023

Landesweite Kastrationsverordnung für Freigänger-Hauskatzen

 Nach 10-jährigem Anlauf wird der Niedersächsische Landtag über eine landesweite Kastrationsverordnung beraten

Der Landestierschutzverband Niedersachsen e.V. begrüßt ausdrücklich, dass die Regierungsparteien einen Antrag zur Einführung einer landesweiten Kastrationsverordnung in den Landtag eingebracht haben.

Laut Erhebungen des „Industrieverbandes für den Heimtierbedarf“ wurden 2022 in Deutschland 15,2 Mio. Hauskatzen gehalten. Im Jahr 1996 waren es noch 5,3 Mio. Der unkontrollierte Freigang stellt die bevorzugte Haltungsform von Hauskatzen dar. Auf Grundlage der Bevölkerungszahlen ist von ca. 1,6 Mio. Hauskatzen in niedersächsischen Haushalten auszugehen. Hauskatzen werden jedoch häufig nicht kastriert.

„Eine Hauskatze wird nicht automatisch zu einem Wildtier, nur weil sie ‚verwildert lebt‘. Sie bleibt ein domestiziertes Haustier, das an ein Leben ohne menschliche Betreuung nicht mehr angepasst ist“, erläutert Dieter Ruhnke, Vorsitzender des Landestierschutzverbandes Niedersachsen. „Der Bestand verwildert lebender Hauskatzen, die auch tiermedizinischer Hilfe bedürfen, vergrößert sich ständig durch die Verpaarung mit unkastrierten Freigängerkatzen aus Privathaushalten“, so Ruhnke weiter. Hinzu kommen unkastrierte ausgesetzte, zurückgelassene und vernachlässigte Hauskatzen, die zum Ausgangspunkt neuer Ansammlungen werden.

„Hauskatzen, die während der Corona-Zeit angeschafft und danach unkastriert ausgesetzt wurden, haben sich bereits jetzt unkontrolliert vermehrt und verstärken aktuell die Problematik“, beklagt Ruhnke, „so dass die Fortpflanzungskette verwildert lebender Hauskatzen permanent aufrechterhalten bleibt und in Gebieten ohne Kastrationsverordnung aktuell für einen Anstieg der Anzahl dieser Hauskatzen zu verzeichnen ist.“ Der Nachwuchs landet regelmäßig in erbärmlichem Zustand in den niedersächsischen Tierheimen, die bezüglich der Unterbringung von Katzen flächendeckend und dauerhaft an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt sind. Der entstehende Schaden bleibt so der Allgemeinheit überlassen. Darüber hinaus werden die jährlichen in finanziell in nennenswert sechsstelliger Höhe ausgestatteten Kastrationsaktionen des Landes Niedersachsen gemeinsam mit dem Tierschutzverband und der Tierärztekammer in ihrer Wirksamkeit geschwächt.

Die einzelnen Gebiete, in denen sich fortpflanzungsfähige Hauskatzen aufhalten, unterliegen einer hohen Zu- und Abwanderung. „Katzen halten sich bei ihrem Freigang nämlich nicht an kommunale Grenzen, so dass nur eine landesweite Verordnung hier die Lücken schließen kann“, ist Ruhnke sich sicher. Erfahrungen von Kommunen, die bereits eine Kastrationsverordnung für ihren Zuständigkeitsbereich erlassen haben, ziehen ein positives Fazit. Ruhnke weiter: „Eine flächendeckende Kastration auf freiwilliger Basis ist nach unseren langjährigen Erfahrungen keine Alternative. Angebote, die auf Freiwilligkeit der Katzenhalter abzielten, blieben in den vergangenen 30 Jahren fast immer erfolglos - auch wenn den Betroffenen praktische Unterstützung und sogar eine Übernahme der Kastrationskosten durch die Tierschutzvereine zugesichert wurde.“

Eine landesweite Kastrationsverordnung im Umgang mit aufgefundenen Katzen bringt darüber hinaus Rechtssicherheit für die Tierschutzvereine, um Hauskatzen einfangen und tierärztlich behandeln zu können. Die Landesregierung muss nun eine flächendeckende Rechtsgrundlage schaffen, die dann überall in Niedersachsen gilt - damit die Verantwortung endlich an die zurückgegeben wird, die die Probleme verursachen: private Halter, die ihrer Katze oder ihrem Kater unkastriert Freigang gewähren.

Der Landestierschutzverband Niedersachsen e.V. ist die größte Tierschutzorganisation in Niedersachsen und vertritt die Interessen von
84 Mitgliedsvereinen, in denen über 24.500 Tierschützer*Innen organisiert sind.

Kontakt zu unserer Pressestelle unter: Info@tierschutzniedersachsen.de

GROßES DANKESCHÖN!!!

 

In der Pauline in der Bergstraße in Worpswede stand lange Zeit ein Spendenglas.

 

Unglaubliche 1.100,00 € sind zusammengekommen!

 

Habt ihr es gesehen, oder vielleicht gar etwas hineingetan?

 

Gestern war die Übergabe und wir müssen ja zugeben, dass wir sehr gerührt sind und uns das eine oder andere Tränchen unterdrücken müssen.

 

Das meiste Geld wird für die Tierarztkosten eingesetzt.

 

Denn bald geht es wieder mit den Kitten los, und die müssen alle geimpft, entfloht, entwurmt und ab einem gewissen Alter kastriert werden.

 

Vielen lieben Dank an die Pauline und alle fleißigen SpenderInnen!

 

27.04.2023

UNSERE DREI ENGEL!!!!

 

Bereits zum dritten Mal haben uns diese drei Engel eine nicht unerhebliche Geld- und Futterspende übergeben!

 

Diese drei jungen Damen sind in unserer Jugendgruppe "Helfende Pfoten" und haben in ihrer Freizeit Spenden für unseren Tierschutzverein gesammelt!

Einfach großartig. Wir sind immer wieder überwältigt von eurem Engagement!!!

BESUCH VOM BÜRGERMEISTER!

 

Trotz eines übervollen Terminkalenders waren heute (02.12.2022) der Bürgermeister von Lilienthal, Herr Kim Fürwentsches, und die Leiterin des Ordnungsamtes, Frau Lena Meier, unsere Gäste.

 

Unsere Katzenhausleitung, Kathrin Schoof, und der 1. Vorsitzende Sven Peters haben sie durchs Gebäude geführt und von unserer Arbeit berichtet.

 

Beide Gäste haben sehr interessiert zugehört, sind selber tierlieb, haben Zwischenfragen gestellt und waren bestimmt nicht das letzte Mal bei uns.

 

Vielen Dank für Ihren Besuch!!

HAPPY END ZUM WOCHENENDE!!!

 

Die kleine Leni hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich.

 

Sie wurde von einem Auto angefahren und hat dadurch ein Hinterbeinchen verloren. Die Heilung der Wunde dauerte lange, es gab gute und schlechte Tage. Doch die kleine Kämpferin hat sich nie aufgegeben, wurde liebevoll versorgt und hat die regelmäßigen Verbandwechsel tapfer mitgemacht.

 

Mittlerweile geht es Leni besser, von Tag zu Tag macht sie in ihrem neuen Zuhause schöne Fortschritte. Eine tolle Katze!!!

 

10.09.2021

ARTIKEL AUS DER WÜMME-ZEITUNG VOM 05.08.2022!!!!

 

 

Hier geht es zum Artikel der Wümme-Zeitung

 

 

WARNUNG!!!!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

UPDATE!!! 25.07.2022

 

AUFGRUND UNSERES UND DES INTENSIVEN EINSATZES DER POLIZEI UND DEM ORDNUNGSAMT WORPSWEDE, IST ES GELUNGEN, DIE MUTTERTIERE MIT IHREN KITTEN ZUSAMMENZUBRINGEN!!!

Die Strafanzeige und die rechtlichen Schritte gegen die potentiell Verdächtigen bleiben aufgrund des Tatbestandes bestehen!!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Es sind Personen unterwegs, die sich als Mitarbeiter des Tierschutzvereines Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V. mit selbstgemachten Ausweisen ausgeben und Tiere mitnehmen.

 

Diese Personen gehören NICHT zu uns!!!!

 

Ganz konkret: Es wurden Muttertiere vn ihren Kitten weggenommen, die noch dringend auf ihre Mutter angewiesen sind und gesäugt werden müssen!!!!

 

Wir verurteilen dieses Handeln aufs schärfste und gehen strafrechtlich dagegen vor.

 

Wie erkennt ihr uns?

 

- offizielles Tierschutz-Auto

- Niemals unangemeldet ohne vorherige Kontaktaufnahme

- Einhaltung der gesetzlichen Regelungen und Formalitäten wie z.B. Fundtier-/Abgabevertrag

 

Unsere MitarbeiterInnen findet ihr mit Namen und Foto hier auf unserer Homepage. 

 

Reagiert nur auf offizielle Kontaktaufnahme, der über diese Kontaktdaten erfolgt:

 

Tel.: 04298 / 46 77 727 oder 04298 /69 99 918

EMail: info@tierschutz-lilienthal.de

 

Bitte lasst euch im Zweifel die Kontaktaufnahme über diese Kontaktdaten bestätigen!!!!

 

22.07.2022

WEIL JEDES LEBEN ZÄHLT!!!

 

Heute möchten wir euch die Tauben etwas näher bringen, denn sie sind nicht so schlecht wie ihr Ruf!

 

Viele Menschen hassen Tauben, nennen sie "Ratten der Lüfte", dabei sind Tauben sehr treue Tiere und sind genau wie Pinguine mit ihrem Partner ein Leben lang zusammen.

 

Tauben sind intelligente Wesen, erkennen Gesichter und stehen für Liebe und Frieden.

 

Sie übertragen nicht mehr oder weniger Krankheiten als andere Wild-, Ziervögel oder Haustiere.

 

Bitte füttert keine wildlebenden Tauben. Die Unregelmäßigkeit und meist mindere Qualität schadet ihnen.

 

Ihr müsst Tauben jetzt nicht lieben, aber bitte ärgert/tretet/verscheucht sie auch nicht!

 

Sie versuchen wie wir alle zu überleben und durchzukommen.

 

Möchtet ihr mehr Informationen? Dann schaut geren beim unserem Dachverband dem Deutschen Tierschutzbund auf die Homepage.

 

01.07.2022

HITZE UND TROCKENHEIT!!!!

 

Ein kleiner feiner Tipp von uns für euch, sobald es draußen wieder heiß und trocken ist.

 

Ihr könnt den wildlebenden Tieren draußen gern eine flache, möglichst nicht lasierte, Schale mit frischem Wasser auf euren Rasen/Balkon/Terrasse stellen.

 

Für Insekten eignet es sich ebenfalls. Hier empfiehlt es sich die Schale mit Murmeln/Steinen/Rinde zu bestücken. Diese saugen sich mit Wasser voll und die Insekten bedienen sich hiervon.

 

Bitte achtet darauf das Wasser täglich zu wechseln, damit sich keine Keime bilden können. Die Tiere und wir danken es euch.

 

22.06.2022

KATZEN MIT HANDICAP!!!

 

Hier geht es zur Geschichte von Apple Pie

 

 

WIR TRAUERN UM KRISTIAN TANGERMANN

Bürgermeister von Lilienthal, großer Unterstützer des Tierschutzvereins und Tierfreund.

Herr Tangermann hat die Arbeit des Tierschutzvereins mit großem Interesse und Engagement verfolgt.
Er hat einen wichtigen Beitrag zum Erfolg und Erhalt des Katzenhauses geleistet. Hierbei hat er sich auch nicht vor persönlichen Besuchen im Katzenhaus gescheut.

Wir haben besonders die persönlichen Gespräche sehr geschätzt und behalten Kristian Tangermann als großartigen Menschen in Erinnerung.

Unser Mitgefühl gilt allen Familienangehörigen.

SICHERE BASIS FÜR DEN TIERSCHUTZ!!!

 

Unser 1. Vorsitzender Sven Peters und unsere Katzenhausleitung Kathrin Schoof

waren am Freitag, 11. März 2022 zur Vertragsunterzeichnung

mit den entsprechenden Gemeinden.

Im Anhang findet ihr den Artikel aus der Wümme-Zeitung.

IMG-20220312-WA0000.jpg
JPG-Datei [132.8 KB]

SPENDE FÜR DIE UKRAINE

 

Voller Schrecken, Trauer und Wut verfolgen auch wir vom Tierschutzverein die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine.

 

Innerhalb kürzester Zeit konnten wir mehr als eine AUtoladung an Sachspenden für Tiere und Tierhalter sammeln. Hierunter befindet sich vorrangig Hunde- und Katzenfutter, aber auch Decken, Schlafsäcke und Näpfe wurden gespendet.

 

Die Spenden wurden zu einer Sammelstelle einer Bremer Niederlassung einer großen Spedition gebracht, die uns zugesichert hat, dass der LKW mit den Spenden in den nächsten Tagen nach Tscghechien fährt.

 

Wir sind stolz auf die hohe Menge an Sachspenden, die wir sammeln konnten und freuen uns , dass wir einen kleinen Beitrag zur Unterstützung leisten können.

DAS "HASENHOTEL"

 

Heute möchten wir euch das "Hasenhotel" vorstellen.

Es liegt mitten im Nirgendwo, und da ist es genau richtig!

Hier laufen und leben Gänse, Katzen, Hasen und Hühner friedlich miteinander!

 

Ina Gerasch ist das Oberhaupt dieses natürlich belassenen "Hasenhotels" und wird sowohl von ihren Gänsen als auch von ihren Hühnern mit frisch gelegten Eiern beschenkt.

 

 

Während des Sturms wurden einige Kaninchen evakuiert, da ihr Außengehege überflutet wurde. Dies wird derzeit neu angelegt.

 

Manche Tiere stammen aus Beschlagnahmungen, manche werden abgegeben, weil der Zweithase gestorben ist, denn Kaninchen brauchen Gesellschaft.

 

Ebenso bietet Ina Gerasch im Sommer Aufklärungsnachmittage für Kinder an. Den Kindern wird gezeigt, was es heißt ein Kaninchen als Haustier zu halten.

 

Auch wir vom Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V. haben in der Vergangenheit Hasen und Kaninchen ins "Hasenhotel" gegeben, da bei uns kein Platz war. Sie sind dort gut aufgehoben und werden liebevoll versorgt.

 

Aktuell beherbergt Ina Gerasch ca. 30 Kaninchen. Viele von ihnen werden vermittelt, andere erhalten dort ihr Gnadenbrot.

ABLAUF BEI FUNDKATZEN

Bevor wir eine Katze als Fundkatze in unsere Obhut nehmen, geht immer eine Meldung von Anwohnern etc. voraus. Wir selbst können nämlich nicht beurteilen, ob die Katze in der Nachbarschaft unbekannt ist und dort womöglich seit Tagen herumstreunt.

Hier sind wir also auf eure Unterstützung angewiesen.

 

Wenn wir eine Meldung über eine Fundkatze erhalten, sind wir dazu verpflichtet, uns dieser Katze anzunehmen. Wenn die Situation und die Katze es zulässt, lesen wir den Chip direkt am Fundort aus und bringen die hoffentlich registrierte Katze nach Hause zurück. Ansonsten bringen wir sie zuerst zum Tierarzt. Selbstverständlich erhält die Katze dort umgehend eine tierärztliche Versorgung, wenn dies erforderlich sein sollte. Sollte kein Besitzer ermittelbar sein, weil der Chip fehlt oder die Registrierung nicht vorgenommen wurde, muss die Katze geimpft werden und frei von Parasiten sein, um ins Katzenhaus einziehen zu können. Sobald die Katze in unserer Obhut ist, stellen wir sie auf all unseren Kanälen vor, um den Besitzer schnellstmöglich zu finden. Allerdings haben höchstens 3-4 Prozent der Fundkatzen einen Besitzer und werden abgeholt.

Sollte eure Katze also mal die Abenteuerlust gepackt haben und sie dazu veranlasst haben, ihr übliches Gebiet zu verlassen, findet sie so schnell zu euch zurück. Und keine Sorge, den Chip auslesen zu lassen, verursacht keine Kosten. Lediglich der Einsatz zum Einfangen der Katze kann Kosten verursachen.

 

Die wichtigste Maßnahme im Tierschutz ist also nach wie vor das Chippen und Registrieren eurer Haustiere! Außerdem gilt in den Gemeinden Lilienthal, Worpswede und Grasberg eine Kastrations- sowie Chip- und Registrierungspflicht.

 

Solltet ihr noch weitere Fragen haben, meldet euch gerne bei der Leiterin Frau Schoof unter 04298-4677725.

UNSER TIERSCHUTZAUTO

Dürfen wir vorstellen: Das ist Samson II.

Samson II ist für uns unerlässlich und ist uns nicht nur bei Tierarztfahrten, sondern auch bei Einfangaktionen bzw. dem Abholen von Fundtieren ein treuer Begleiter.

Aber auch bei vielen anderen Einsätzen ist Samson II dabei.

Wenn ihr also Samson II seht, sind wir gerade für den Tierschutz im Einsatz.

Die Rundumleuchte sichert uns bei Einsätzen im Dunkeln und bei schlechtem Wetter.

Ferner sind wir mit starken Scheinwerfern für die Suche ausgerüstet.

Samson II bietet uns ebenso die Möglichkeit, Tiere ordentlich gesichert zu transportieren und alles nötige Equipment an Bord zu haben.

KATZENAIDS

Da wir in letzter Zeit immer mal wieder Katzen mit dem Virus haben, möchten wir euch gerne etwas darüber aufklären!

Katzenaids oder auch FIV (Felines Immundefizienzvirus) ist eine Immunschwäche und es kann unter Umständen mehrere Jahre dauern, bis die ersten Symptome auftreten. Je eher es erkannt wird, desto besser sind die Aussichten.

Übertragung: Das Virus ist nicht auf den Menschen übertragbar. Auf andere Katzenarten hingegen schon, daher sollte eine FIV positive Katze keinen Freigang bekommen! Der Hauptübertragungsweg ist die Bisswunde, da sich das Virus im Speichel befindet, muss Speichel in eine Wunde gelangen.Dies geschieht bei jedem Haut durchdringenden Biss, kann allerdings auch in seltenen Fällen durch Speichel (frisch nach dem Putzen) von der Kralle in die Wunde gelangen. Die Übertragung von der Mutter auf die Kitten vor der Geburt, oder aber auch über die Milch ist möglich. Eine Übertragung beim Sexualverkehr wie sie beim Menschen vorkommt, findet bei der Katze nicht statt.

Symptome: geschwollenen Lymphknoten, leichtes Fieber, Durchfall, allgemeine Schwächung des Immunsystems, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme.

Diagnose: Blutuntersuchung durch den Tierarzt, direkter (PCR Test) oder indirekter Test (Antikörper im Blut werden gemessen).

Behandlung: In Deutschland gibt es kein Mittel gegen die Krankheit, es wird aber geforscht. Infektionen werden mit Antibiotika behandelt und es wird versucht das Immunsystem zu stärken (z.B. mit hochwertigem Futter ohne Weizen, Kohlehydrate, kein Fleisch aus Massentierhaltung), weiterhin ist es wichtig Stresssituationen für die Katze zu vermeiden.

Impfung: In Deutschland kann man Katzen bisher nicht gegen FIV impfen lassen.

IGEL SCHÜTZEN!

Unsere kleinen stacheligen Freunde bereiten sich aktuell auf den Winter vor. Und hierbei können wir sie unterstützen.

Laubhaufen sollten nach Möglichkeit nicht entfernt werden. Auch mit anderen Gartengeräten sollten wir vorsichtig umgehen und vorher prüfen, ob sich unter den Büschen oder unter dem Laub Tiere befinden.

Bitte nehmt Rücksicht und stört die Tiere nicht!

Igel dürfen in keinem Fall mit Nilch Essensresten, Obst oder Gemüse gefüttert werden!

Eine falsche Ernährung kann fatale Folgen haben. Wer den Igeln etwas anbeiten möchte, kann eine flache Wasserschale und hochwertiges Katzen-Dosenfutter ohne Zusatzstoffe bereitstellen.

Die Futterstelle sollte immer sauber gehalten werden.

________________________________________________________________________________________________________

Kastrationspflicht für freilaufende Katzen

Kastrierte Katzen leben länger. Gleichzeitig helfen verantwortungsvolle Katzenhalter mit der Kastration ihrer Tiere dabei, das Katzenelend zu verringern. Alle Informationen darüber finden Sie hier.

Kontakt
Öffnungszeiten

Der Tierschutzverein und das Katzenhaus haben keine festen Öffnungszeiten. Damit Sie jedoch stets einen kompetenten Ansprechpartner vorfinden, bitten wir Sie einfach telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

 

Sollten Sie einmal keinen von unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern erreichen, sprechen Sie uns bitte auf die Mailbox. Wir rufen Sie dann zurück.

 

Wir sind erreichbar zwischen 

09:00 - 18:00 Uhr

unter

Tel.: 04298 46 77 727 04298 46 77 727

Für unsere Partnergemeinden

Lilienthal, Worpswede und Grasberg

 

Vermissten Tiere und Fundtieren aus unseren Partnergemeinden:


04298  69 99 918

 

eMail: tiernotruf@tierschutz-lilienthal.de

Ihre Ansprechpartnerin für die Vermittlung von Katzen:

 

Kathrin Schoof
04298  46 77 724

eMail: vermittlung1@tierschutz-lilienthal.de

Ihre Ansprechpartnerin für die Vermittlung von Katzenkindern:

 

Birgit Hartung-Berkhan
04298  46 77 725

eMail: vermittlung2@tierschutz-lilienthal.de

 Unsere Fundtiere

Zuhause gesucht

Unsere Mexie

Spenden

Helfen sie uns mit

 

Es gibt viele Möglichkeiten sich für den Tierschutz zu engagieren, eine finanzielle Unterstützung für unsere Tiere ist natürlich immer willkommen. Welche weiteren Möglichkeiten es gibt erfahren sie  hier.

Termine

Jugendgruppe

Ihr möchtet zu einem Treffen kommen? Meldet euch bite vorher an: 

jugendgruppe@tierschutz-lilienthal.de

 

 

Termine 2024

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap

Tierschutzverein Lilienthal, Worpswede und Grasberg e.V.
Scheeren 5
28865 Lilienthal
Tel.: 04298 46 777 27
eMail: info@tierschutz-lilienthal.de

Kontakt  Impressum  Datenschutz         Top

Anrufen

E-Mail

Anfahrt